Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur

Zermatt

Restaurant Matterhorn glacier paradise

Auftraggeber: Zermatt Bergbahnen AG  |  Baujahr: 2013  |  Projektleitung: loase, Zermatt  |  Innenarchitektur: Adrian Haslimeier  |  Konzept: Umbau Restaurant und Shop

 

Die höchstgelegene Bergbahnstation Europas mit dem neu gestalteten Restaurant im Minergie-P Standard setzt Massstäbe der Nachhaltigkeit. Die atemberaubende Bergkette der italienischen, französischen und Schweizer Alpen, scheint auf 3'883 m.ü.M zum Greifen nah. Das Restaurant ist ein Teil des „Peakerlebnis“ und soll den Besuch auf dem Kleinen Matterhorn abrunden.

Eingangsbereich mit Shop - Der Zugangsbereich zum Restaurant wurde umgestaltet und bereinigt. Der Gast steht beim Betreten des Restaurants direkt im Shop. In absoluter Premiumlage wird hier die Ware in den Fokus gerückt und erhält Ausstellungscharakter. Das Sortiment umfasst sowohl Topseller aus Zermatt, Ausrüstungsgegenstände, sowie Produkte, welche speziell für die Marke „Matterhorn Glacier Paradise“ entwickelt wurden. Diese besondere Produktlinie kann nur auf Klein Matterhorn erworben werden. Die Ware wird in speziell angefertigten Möbeln, welche ihre Exklusivität betonen, präsentiert. Mit blauen Bergsteiger-Seilen, welche wild zwischen Boden und Decke eingespannt sind, wird der Shop optisch vom Restaurantbereich getrennt. Durch den spielerischen Umgang mit der Verteilung der Seile, entsteht eine Wechselwirkung von Durchsicht und Trennung. Die erzeugte Spannung und die definierten Durchgänge führen den Gast durch den Shop weiter in das Restaurant.

Restaurant - Den Kern des Restaurants bildet der kompakte und doch grosszügige  Selbstbedienungs-bereich, welcher zum Gebäuderücken hin von der Küche abgeschlossen wird. Die Naturstein Einfassung fügt sich optimal ins Farbkonzept des Restaurant und sorgt für einen angenehmen Hell-Dunkel Kontrast zum Teppichboden und der Möblierung. Verschieden hohen Tische umranden die Selbstbedienungszone, so wird dem Gast die Möglichkeit geboten auch an Hochtischen zu speisen. Die Seil-Thematik wird auch mit der Bestuhlung wieder aufgenommen. Entlang der Fensterfront befindet sich der Lounge Bereich mit direktem Blick auf das Alpenpanorama. Die bestehende Brüstung wurde über die gesamte Länge auf ein Mindestmass reduziert und bildet eine schmale Ablagefläche. Die Sessel sind gepolstert und verfügen und eine Rückenlehne. Die zum Fels liegenden Wandflächen sind mit grau-grünem Naturstein aus der Region verkleidet worden und bilden den Rücken des Gebäudes. Der Einsatz von Naturstein schafft eine intensive Verbindung zum Berg. Die graue Umfassung der Fensterfront lässt die Fläche ruhiger wirken. Linien aus LED Leuchtbändern an der Decke und Chromstahl Einlagen am Boden und in den Tischen laufen quer durch den gesamten Raum und orientieren den Besucher über seinen Standort. Die Linien kennzeichnen wichtige Berggipfel oder Städte auf der ganzen Welt. Sie sind alle nummeriert und beschriftet. Nach einer Bauzeit von 2 Monaten wurde das Restaurant im Dezember 2013 eröffnet. Die Firma Bogen Design GmbH  war für die gestalterische Leitung zuständig und hat den Umbau zusammen mit der Firma Loase aus Zermatt umgesetzt. 

Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur
Restaurant Matterhorn glacier paradise, Zermatt - Innenarchitektur